Beerentraum – Ein Häkelprojekt

Ein Gastbeitrag von Melanie vom Häkeltraum.

Im Frühjahr färbte Sabine einige Wollstränge in Kirschfarben, waren super Farbtöne.

Bei einem unserer regelmäßigen Handarbeitstreffen sah ich diese Merino Schönheiten, eins Unifarbe und das andere leicht meliert.

Da dachte ich noch, ich übe mal Stricken und zwar einen Möbius Schal, kam aber noch nicht dazu. Also wartete das hübsche Garn brav in meinem Regal. Jedes Mal beim Betrachten rief es „verarbeite mich“.

Einige Häkelprojekte später entdeckte ich ein Muster, welches mir direkt super gefiel.
frage: was häkle ich mit diesem Muster? Tuch, welche Form? Schal, welche Farbe?

Also wickelte ich die Stränge endlich zu Bobbel und legte sofort mit dem Häkeln los. Anfangs mit einer Nadelstärke 3,0. Mh, war okay, aber mir wirkte es noch zu fest, nicht locker genug.

Daher gab es eines Morgens Wollesalat. Das verhäkelte Garn ließ sich gut aufribbeln.

Bis ich zu Nadelstärke 3,5 gelang. Diese Stärke mit dem Muster perfekt!

Wie man sieht, häkle ich die Farben im Wechsel. Doch nun muss ich noch dringend überlegen, ob es eine Stola wird oder ein großes Tuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.